Partikel- und alkalihältige Abgase

Beispiel: Bauxitaufschluss
Verwandte Aufgabenstellungen: Hüttenwesen


Die Herstellung von Tonerde nach dem Bayerprozess - als Rohmaterial für die Aluminiumindustrie - erfolgt über einen Bauxitaufschluss mittels Natronlauge. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit muss diese im Kreislauf gefahren werden, wobei allerdings ein Teil der stark verunreinigten Lauge ausgeschleust und verbrannt wird. Die partikel- und halogenhaltigen Ofenabgase gelangen über eine Vorreinigung in die regenerative thermische Oxidationsanlage (RTO), die die organischen Schadstoffe zerstört. Die Anlage besteht aus einem temperaturbeständigen, keramischen Schlauchfilter, einem Wäscher mit Quentsche und der RTO. Das Vorhandensein von Alkalimetallen (Na, K) erfordert den Einsatz spezieller keramischer Wärmetauscher, die dem Hochtemperaturkorrosionsangriff standhalten.

Fazit: Die sowohl mit Feststoffen, als auch mit Aerosolen beladenen und geruchsintensiven Abgase erfordern eine robuste Anlage, die einen sicheren 24-Stunden-Betrieb gewährleistet. Die besondere Herausforderung durch die Beladung mit Alkalimetallen führte zur Entwicklung eines speziellen keramischen Wärmetauscherwerkstoffs.

Partikel- und alkalihältige Abgase