Absaugung vieler Emissionsquellen in weitläufigem Betriebsgelände

Beispiel: Verpackungsdruck
Verwandte Aufgabenstellungen: Beschichtungstechnik, Automobilindustrie, Farbenherstellung
 

Unterschiedliche Produkte oder Produktionsschritte bedingen dezentrale Absaugungen, die im Falle einer Abluftreinigung zusammengeführt werden.
Bei einem Hersteller von Verpackungen aus Kunststoff, Karton oder Verbundmaterialien sind z.B. eine Reihe von Druckwerken, Kaschier- und Waschmaschinen im Einsatz. Die über mehrere 100 m verteilten Emissionsquellen müssen definiert abgesaugt werden, um unzulässige Schadstoffkonzentrationen am Arbeitsplatz zu vermeiden. 
Die Abluft wird drei RTO-Anlagen, zwei 2-Bett Systemen und einem 3-Bett System zugeführt, die abhängig von der Schadstoffkonzentration gezielt beaufschlagt werden. Ziel ist einerseits die Erreichung der vereinbarten Grenzwerte, andererseits die Nutzung anfallender Überschussenergie in der integrierten Dampferzeugung. Einer RTO wird darüber hinaus ozonhältige Abluft aus der UV-Beschichtung zugeführt, die O3 in O2 umwandelt.

Fazit: Durch die gleichmäßige und arbeitsplatzgerechte Absaugung gelang es, die geforderten Gesamtgrenzwerte einzuhalten und darüber hinaus aus der Überschusswärme verwertbaren Dampf zu produzieren.

Absaugung vieler Emissionsquellen in weitläufigem Betriebsgelände